Organische Düngung

Gelten Fliegenlarven im Gießwasser eigentlich als organische Düngung?

Advertisements

Entwicklung der Steingartenschale

Den Garten gibt es noch, nur war mir dieses Jahr selten danach, Fotos zu machen und darüber zu schreiben. Eine Sache freut mich jedoch sehr, wie sie sich entwickelt hat, und das ist die Steingartenschale auf dem Mülltonnencontainer.

Steingartenschale Sommer 2016
Steingartenschale Sommer 2016

Im Moment ziehen die wachsenden Birnen die Äste sehr nach unten, aber das stört die Hauswurz und das Sedum bislang nicht. Und am frühen Abend kommt die Sonne noch mal hinter dem Haus hervor und beleuchtet die Schale sehr schön.

Wie lange lebt eine Petunie?

Das Lebensdauerexperiment mit der Petunie läuft noch. Den anderen vier Testkandidaten geht es nicht mehr so gut, aber diese hier blüht immer noch. Sie ist jetzt etwa 11 Monate alt.

Fuchsie und Petunie
Fuchsie und Petunie

Die Fuchsie hält sich auch gut. Hier geht es darum zu sehen, wie gut eine Fuchsie einen Winter im geheizten Zimmer übersteht, und wie sie sich im nächsten Jahr entwickelt.

Im Moment bin ich einfach froh, dass im Zimmer noch etwas blüht, während drausen schon fast alles Winterruhe hält.

Frustanfall

Heute habe ich einen richtigen Frustrationsanfall. Am liebsten würde ich den Garten roden. Für nächstes Jahr muss ich mir sehr genau überlegen, was ich tue, was ich pflanzen will, und wie viel davon – wobei ich manches nicht ernsthaft reduzieren kann, wie z.B. die zwei Gurken oder Zucchini. Es ist besser zwei Pflanzen einer Sorte zu haben, wegen der Befruchtung, aber schon die zwei Gurkenpflanzen liefern so viele Gurken, dass es inzwischen eine Last ist. Zucchini ebenso.

D.h. es geht in Richtung „alles oder nichts“ Entscheidung, weil der nächste Schritt zu „weniger“ das „gar nicht“ ist.

Dazu kommt, dass ich nicht besonders gerne koche. Der Zeitaufwand von Vorbereitung, Kochen bis Abwasch ist enorm. Das sind locker zwei Stunden, eher mehr. Zeit die für andere Dinge wieder fehlt.

Die letzten Wochen habe ich zu viele Stunden in der Küche verbracht.

Dazu kommt noch, dass der „bio“ Gedanke bei mir nicht besonders ausgeprägt ist. Dass mein eigenes Gemüse ungespritzt ist – schön, aber ich kann auch bio kaufen, und arg viel Angst vor Dünger und Pestizidrückständen im Gemüse und Obst habe ich nicht. Ich habe eher Angst vor all dem, was hier so im Boden vergraben sein mag, weil ich in Teilen des Gartens Bauschutt ausgegraben habe.

Meine eigenen Paprika schmecken nicht besser als gute gekaufte, 80% meiner Tomaten schmecken auch nicht besser als gute gekaufte. Die Gurken sind teilweise besser als die gekauften, aber so wichtig sind mir Gurken eigentlich nicht, dass ich nicht auch mit gekauften Gurken leben könnte. Rettiche waren deutlich besser als die gekauften. Mein Salat ist etwa so wie der gekaufte.

D.h. so richtig lohnenswert scheint mir das ganze im Moment nicht. Zumindest nicht in dem Umfang.

Es war vielleicht gut, es ein Jahr lang „richtig“ zu probieren, mit allem drum und dran, von der Anzucht bis zum Einkochen für den Winter.

Mal sehen wie es weitergeht. Vermutlich lasse ich es für dieses Jahr noch so laufen, auslaufen; die Gurkenpflanzen sind inzwischen krank und es wird wohl nicht mehr viele Gurken geben. Die ersten Tomaten haben die Braunfäule. Man merkt, dass das Jahr auf der Kippe steht, und es bald wieder abwärts geht. Die Stangenbohnen sind auch krank; einen Horst habe ich gestern schon gerodet.

Nächstes Jahr muss ich sehr gut überlegen was ich will. Pflegeleichtes – ja. Rohkosttaugliches – ja. Alles andere eher nein.

Ausblick auf die Gurkenernte

Das ist das erste mal, dass die Gurken vernünftig wachsen, und noch ziemlich gesund sind. Ich hoffe es bleibt so.

Die Piccolino ist nicht so wuchskräftig, und hat auch nicht so viele Gurken angesetzt bisher, aber sie ist eine prima Vespergurke. Hoffentlich bald kann ich die hier probieren:

Piccolino
Piccolino

Die Delikatess ist wohl eine alte Gurkensorte, und eher als Essig- oder Senfgurke gedacht. Ich will dennoch mal testen, ob sie auch als Vespergurke taugt, ansonsten mache ich Senfgurken daraus, die sind auch sehr gut.

Delikatess
Delikatess

Im Vergleich zur Piccolino ist die Delikatess sehr viel wüchsiger. Sie rankt gleich mit drei Trieben, und hängt voll kleiner Gurken. Vielleicht ein Glücksfall mit dieser einen Pflanze, oder vielleicht mag die Sorte den Standort. Auf jeden Fall will ich diese Sorte nächstes Jahr wieder anbauen, ausser die Gurken sollten furchtbar schmecken.